Zander auf gedünstetem Fenchel mit Safranschaum

Unser erstes Zanderrezept. Nach einer kleinen Nachtsession im September ist uns ein schöner 66er Zander ins Netz gegangen. Das war einer unserer ersten Fische und dementsprechend war die Aufregung groß. Da es schon zu spät war verabredeten wir uns für den nächsten Tag um unser erstes großes Zandermenü zu kochen. Linda und Marcel kauften die Zutaten für Beilagen und Vorspeise ein, ich übernahm die Vorbereitung des Zanders und des Desserts. Als Vorspeise gab es einen gemischten Tomatensalat (mit bestimmt 10 verschiedenen Tomatensorten vom Isemarkt) und zum Dessert gab es ein einfaches Schokomousse. Wir wollen uns aber jetzt dem Zandergang zuwenden:

Schwierigkeitsstufe: Leicht

Zubereitungszeit: ca. 25 Min.

Zutaten:

  • 1 Frischer Zander
  • 2 Fenchelknollen
  • ein Strauss Wildkräuter
  • eine handvoll Speckwürfel
  • 100ml Sahne
  • 3-5 Safranfäden
  • Salz, Pfeffer und gutes Olivenöl
  • ein Schuss Pastis
  • Mehl

Zubereitung:

  • Den Zander entschuppen, ausnehmen und filetieren. (Das beschreiben wir separat noch mal, Link folgt). Die Filets nochmal auf Gräten überprüfen und ggf. mit der Grätenzange noch einmal nacharbeiten. Zander haben an sich relativ festsitzende dicke Gräten, also bevor Ihr das Filet zerrupft lasst die Gräten lieber drin, es sind nicht so viele. Schneidet nun die Filet in schöne Portionen.
  • Speckwürfel anbraten und auf einem Küchentuch zwischenlagern.
  • Den Fenchel waschen und in Streifen schneiden. Dann mit etwas Olivenöl in einen vorgeheizten Topf geben, mit Salz und Pfeffer würzen und unter rühren schön glasig ziehen. Wenn der Fenchel glasig ist kurz mit Pastis ablöschen umrühren und warmstellen.
  • Sahne in einem kleinen Topf erhitzen und die Safranfäden hinzufügen (das Ganze darf nicht kochen). Kurz noch mit Salz und Pfeffer würzen und ziehen lassen.
  • Eine größere Pfanne erhitzen und etwas Olivenöl hinzugeben. Zanderfilets kurz in Mehl wälzen (wird dann rundum schön knusprig) und auf der Hautseite zuerst in die heisse Pfanne legen. Manche ritzen die Haut noch kurz an, damit sich die Filets beim braten nicht so wölben, wir haben allerdings darauf verzichtet und es hat trotzdem prima geklappt. Je nach dicke der Filets ca. 2-3 Minuten von jeder Seite anbraten.
  • Die Safransahne kurz mit einem Milchschäumer aufschäumen.

Anrichten:

  • Zuerst 2-3 Löffel Fenchel relativ zentral auf einem großen Teller platzieren, dann das Zanderfilet (oder auch zwei) schräg anlegen.
  • Jetzt einen Streifen der Wildkräuter und einen Speckwürfelstreifen legen (wir haben den rechten Winkel gewählt)
  • Kurz noch ein bis zwei Löffel des Safranschaums auf das Filet setzen

IMG_4142

FERTIG! Ein relativ simples aber leckeres Rezept, dazu  passen ein schöner Weisswein oder ein ehrliches Pils. Wir wünschen Euch viel Spass beim nachkochen, wir sind gespannt wie es Euch schmeckt.

Guten Hunger,

Jan & Marcel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s