Meerforellen Tacos

Was macht man denn nun, wenn man endlich die langersehnte Meerforelle gefangen hat und die auch noch ein ordentlicher Kaventsmann ist? Für uns war dieser edle Fisch Anlass genug um mal eine Rezeptvariation auszuprobieren und ein kleines Meerforellenfest zu veranstalten. Einfach nur anbraten oder im Ofen garen? – nee da muss schon etwas Besonderes her, so wie Meerforellentacos auf drei verschiedene Arten.IMG_4284

  1. Taco mit geräucherter Meerforelle und Salsa de Piña
  2. Taco mit gebratener Meerforelle und Salsa del Pueblo
  3. Taco mit Meerforellenceviche und Salsa Verde

Viel Spass beim Nachkochen!

PS.: Es gibt zwei Arten von Menschen: die einen lieben Koriander, die anderen hassen Ihn. Falls Ihr zur letzteren Gruppe gehört, müssen wir Euch leider mitteilen, dass dieses Rezept nichts für Euch ist, denn ohne Koriander macht es keinen Sinn. In der nächsten Ausgabe machen wir wieder ein Rezept ohne Koriander, versprochen 😉

Schwierigkeitsstufe: Mittel

Zubereitungszeit: 2,5 Stunden

Zutaten für 4 Personen

Zubereitung:

68BAE185-C688-4846-AAA0-4DAE0BBE07E3

Salsa verde: IMG_4866

  • 1 große Dose Tomatillos
  • Frisch gepresster Limettensaft aus 2-3 Limetten
  • 1 Gurke
  • eine Knoblauzehe
  • 1 kleine Zwiebel
  • eine Prise Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Bund frischer Koriander

Diese Salsa ist ein echter Klassiker und darf auf keinen Fall fehlen! Ihr braucht auf jeden Fall Tomatillos, zwar sehen sie aus wie kleine grüne Tomaten, sind aber keine. Bestellt Euch am besten ein bis zwei Dosen beim Onlinehändler Eures Vertrauens. Giesst den Doseninhalt in ein Sieb und fangt dann an die Haut und den Strunk der Tomatillos zu entfernen. Schneidet alle weiteren festen Zutaten klein, zupft den Koriander und hackt ihn ebenfalls klein. Gebt alles mit den übrigen Zutaten in einen Mixer, mixt das Ganze ordentlich durch bis Ihr eine gleichmäßige Konsistenz ohne große Stücke habt, fertig ist die erste Salsa. Frische Salsa Verde ist einfach ein Gedicht und wird Eure Geschmacksnerven in ein unbekanntes Paradies führen.

Salsa del Pueblo: 

7471C717-96C4-4B8B-8650-AD495AF2B116

  • 3 große reife Tomaten
  • 2 Rote Paprika
  • 6 große rote Chilischoten (mild-mittelscharf)
  • 1 Knoblauchzehe
  • eine Prise Salz
  • Frisch gepresster Limettensaft aus 1-2 Limetten
  • 1 Kleine Zwiebel
  • 1 Bund frischer Koriander
  • 1 EL Olivenöl

Diese Salsa besticht durch Ihre Würzigkeit und leichte Schärfe. Heizt Euren Grill an bis er ca. 200-250 Grad erreicht hat. Dann legt Ihr die Chilischoten, Tomaten und die Paprika auf den Grill und grillt alles unter regelmäßigem Wenden ca. 15 Min durch. Keine Panik, wenn die Haut schwarz wird, so lässt sie sich später besser entfernen und es entstehen tolle Röstaromen. Sobald Ihr alles vom Grill genommen habt, entfernt Ihr die Haut von den Tomaten, Paprika und Chilischoten. Schneidet bei den Tomaten den Strunk raus und entfernt bei Paprika und Chilis auch noch die Kerne. Schneidet nun noch Zwiebel, Knoblauch und den gezupften Koriander klein und gebt alles zusammen mit den restlichen Zutaten in Euren Mixer. Wie bei der Salsa Verde wird die Salsa del Pueblo solange gemixt, bis sie eine gleichmässige Konsistenz hat. Diese Salsa ist herrlich würzig und man schmeckt das gegrillte Gemüse gefolgt von einer angenehmen Schärfe. Passt perfekt zu gebratener Meerforelle und ist auch als Sauce zu gegrilltem Rind ein echter Bringer.

Salsa de Piña: IMG_4889

  • 1 reife Ananas
  • 1 Reife Mango
  • eine kleine Chilischote
  • 1 EL Ahornsirup

Die einfachste unserer Salsas. Schält sowohl die Ananas, als auch die Mango, entfernt Strunk bzw. Kern und schneidet beides zusammen mit der kleinen scharfen Chilischote in kleine Stücke. Gebt alles zusammen mit ca. 0,1l Wasser in einen Topf und kocht es einmal auf. Dann püriert ihr alles im Topf mit einem Pürierstab gebt den Ahornsirup hinzu und lasst es nochmal aufkochen. Dann stellt ihr die Temperatur runter und lass das ganze ohne Deckel noch ca. 1 Stunde lang vor sich hin köcheln. Rührt zwischendurch immer mal wieder um, damit nichts anbrennen kann. Nach einer Stunde ist alles schön eingedickt und ihr habt eine Salsa die toll zu geräuchertem Fisch und Fleisch passt.

Pico de Gallo: IMG_4886

  • 500g Kirschtomaten (San Marzano oder ähnliches)
  • 1 Rote Zwiebel
  • Frisch gepresster Limettensaft aus 1-2 Limetten
  • 1 kleine scharfe Chilischote
  • 1 Bund frischer Koriander
  • eine Prise Salz
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 1 TL Olivenöl

Der mexikanische Klassiker. Pico de Gallo darf auf keinem unserer Tacos fehlen. Viertelt die Tomaten und schneidet die Zwiebel in kleine Würfel. Hackt den frischen Koriander (vorher ans Zupfen denken). Auch die kleine scharfe Chilischote muss noch fein gehackt werden. Gebt alles mit den übrigen Zutaten in eine Salatschüssel und mischt das ganze ordentlich durch. Fertig ist der Pico de Gallo.

Der Fisch:BF71C67F-7E3D-437B-B613-A644A8EADB7C

  • ca. 400-600g Fischfilet, in diesem Fall Meerforelle

Meerforelle geräuchert: Wir haben 200g unserer Meerforellenfilets ca. 40 Minuten bei 80°C in unserem Digital Smoker von Charbroil auf Kirschholz geräuchert. Wenn Ihr eh gerne räuchert oder damit anfangen wollt schaut Euch dieses Gerät einmal an. Passt in jeden Garten, raucht nicht zu stark und dadurch, dass der Digital Smoker elektrisch arbeitet kann man die Temperatur und die Garzeiten präzise bestimmen und halten, was zu einem perfekten Ergebnis führt. Für alle die eher einmal im Jahr räuchern empfehlen wir einen kleinen Tischräucherofen, den es im Internet schon für ca. 29€ gibt.

Meerforelle gebraten: Bratet Eure Filets in einer vorgeheizten Pfanne mit etwas Olivenöl an. Fangt auf der Hautseite an und bratet die Filets je nach Dicke ca. 2-3 Minuten an. Dreht die Filets dann auf die Fleischseite und stellt den Herd aus, nach 1-2 Minuten sind die Filets dann schön durchgezogen und in der Mitte immer noch schön saftig.

Meerforellenceviche: Ceviche ist ja derzeit in aller Munde. Diese Peruanische Art Fisch zuzubereiten ist super einfach und Mega lecker. Schneidet Eure Filets in kleine Würfel und mariniert sie in einer Schüssel mit etwas Limettensaft, gehacktem Koriander, Salz und etwas Pfeffer. Lasst das Ganze für ca 30 min im Kühlschrank ziehen. Durch die Säure des Limettensaftes „gart“ der Fisch ohne die Einwirkung von Hitze.

Die Füllung: 

IMG_4873

  • Wildkräutersalat
  • 100 g schwarze Bohnen
  • 2 Becher Creme Fraiche
  •  1 Becher Sahne
  • 200g geriebener Cheddar Käse

Für die Weitere Füllung des Tacos wascht Ihr einfach nur den Wildkräutersalat und stellt ihn schonmal in eine kleinen Schüssel bereit. Auch den gerieben Käse und die Crème Fraîche füllt Ihr am besten schonmal in kleine Schüsselchen um. Dann braucht Ihr noch eine Bohnencreme. Wir kochen dazu die schwarzen Bohnen (nehmt nicht die aus der Dose) ca. 2 Stunden, giessen das Wasser ab und Pürieren oder Mixen das Ganze grob mit etwas Sahne durch, bis es eine feste cremige Konsistenz hat aber auch noch einzelne Bohnen vorhanden sind.

Die Tacos: 

  • 600g Masa Harina
  • 300ml Wasser
  • eine Prise Salz

(evtl. eine Tacopresse, wenn Ihr wollt. Gibt es beim Onlinehändler und erleichtert die Arbeit)

So, der schwierige Teil ist geschafft. Die Tacos zu machen ist nun nur noch Routine. Was Ihr allerdings unbedingt braucht, ist Masa Harina. Normales Maismehl ist ungeeignet. Masa Harina ist Maismehl, welches durch einen speziellen Verabreitungsprozess veredelt wurde und so seine typischen Eigenschaften erhält. Ihr bekommt es, genau wie die Tomatillos, beim Onlinehändler Eures Vertrauens. Mischt das Masa Harina mit der Prise Salz und dem Wasser. Knetet alles ordentlich durch und achtet darauf, dass der Teig nicht klebt aber auch nicht zu brüchig ist. Sollte eines der beiden der Falls sein, korrigiert mit etwas Zugabe von Masa Harina bzw. Wasser nach. Nun lasst Ihr den Teig ca. 20 Minuten ruhen.

Jetzt formt ihr aus dem Teig ca. Aprikosengrosse Teigbällchen. Entweder Ihr habt nun eine Tacopresse oder Ihr müsst mit einem Nudelholz arbeiten. Rollt oder presst die Teiglinge zu Tellergroßen dünnen Fladen. Heizt eine Pfanne vor (wir haben eine Eisenplatte auf unserem Grill angeheizt). Sobald die Pfanne richtig heiss ist legt Ihr einen Fladen rein, benutzt hierbei auf gar keinen Fall Öl oder sonstiges, die Pfanne muss trocken sein. Lasst den Fladen 2 Minuten Backen, wendet Ihn und wartet weitere 2 Minuten. Wenden die Tortilla ein letztes Mal und verteilt etwas geriebenen Käse auf dem Oberseite. Nach 1-2 Minuten ist das Mahl fertig.

Anrichten: 

Zuallererst verteilt Ihr ein bisschen Bohnencreme auf dem warmen Taco mit dem geschmolzenen Käse, dann kommen ein bis zwei Löffel vom Pico de Gallo dazu, etwas Salat, den Fisch mit der dazugehörigen Salsa und etwas Crème Fraîche. Dazu haben wir uns standesgemäß ein paar schöne Margaritas gegönnt.

Viel Spaß beim Nachkochen!!!

Dana, Julian und Jan