Brassenburger

Was macht man eigentlich als Angler, wenn man versehentlich einen dieser Klodeckel namens Brassen am Haken hat? Releasen? No way! Ihr wisst doch, jeder Fisch ist eine Delikatesse, man muss ihn nur richtig zubereiten. Hier kommt der Brassenburger… Wir haben selbstverständlich auch die Burgerbrötchen und den Ketchup selber gemacht, wer diesen Aufwand nicht betreiben möchte greift einfach auf Produkte aus dem Supermarkt zurück… Viel Spass beim Nachkochen!

Schwierigkeitsstufe: Mittel

Zubereitungszeit: 2,5 Stunden

Zutaten für 4 Personen:

Burgerbrötchen:

  • 200ml warmes Wasser
  • 4 EL Milch
  • 40g Zucker
  • 1 Würfel Hefe
  • 10g Salz
  • 80g Butter
  • Mehl Typ 550!!!
  • 1 Ei

Für später:

  • 1 Ei
  • 1 Schuss Milch
  • Sesam

Ketchup:

  • 700g reife Tomaten
  • 2 mittelgroße rote Zwiebeln
  • 3 Frische Chillischoten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4-6 Pimentkörner
  • 2 Stück Sternanis
  • 1 kleine Zimtstange
  • 100ml Rotweinessig
  • 50g Brauner Zucker
  • 2TL Speisestärke
  • Fischburger:
  • 1 Ei
  • 600g Fischfilet
  • Salz
  • Pfeffer

Beilagen:

  • Kürbis
  • 1-3 Chillischoten
  • 1 Zimtstange
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl
  • Salat
  • Cheddar Käse
  • Gurke
  • Tomate
  • Zwiebel

Das Burgerbrötchen: 

Burgerbrötchen

Nachdem wir beim letzten Catch & Cook schon den Ravioliteig selbstgemacht haben, ist es eine Frage der Ehre auch das perfekte Burgerbrötchen selbstzubacken. Der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall, denn die Brötchen werden so viel besser als alles, was man im Supermarkt kaufen kann.

Schritt 1: 

HipstamaticPhoto-498320923.392653

Mischt das warme Wasser mit den 4El Milch und dem Zucker in einer großen Schüssel und löst den Hefewürfel darin auf (Achtung: Es muss frische Hefe sein!!!) und lasst das ganze 10 Min. stehen. Jetzt kommen die restlichen Zutaten rein, alles schön verkneten bis ein klebrig-schimmernder Teigball in der Schüssel liegt. Deckt euren Teigball ab und lasst Ihn eine Stunde gehen. (In der Zeit könnt Ihr schonmal anfangen den Ketchup zu kochen. Ja, den machen wir auch selber!)

Schritt 2: HipstamaticPhoto-498321451.810480Euer Teigball müsste sich jetzt in einen massiven Teigberg verwandelt haben. Streut ein bisschen Mehl auf eure Arbeitsfläche und formt mit gut bemehlten Händen Teigkugeln, die etwas kleiner sind als Nektarinen. Diese legt ihr direkt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Wenn ihr den ganzen Teig aufgebraucht habt, drückt ihr die Kugeln mit der Handfläche zu kleinen Fladen (nicht ganz platt drücken, lasst so 3 cm stehen). Das Blech deckt ihr jetzt wieder ab und lasst eure kleinen Teiglinge nochmal ne Stunde ruhen. Da Ihr den Ketchup ja jetzt bestimmt schon fertig habt, könnt Ihr ja jetzt schon mal die Burgerpatties vorbereiten.

Schritt 3: Eure kleinen Teiglinge sind wieder ordentlich gewachsen. Heizt den Ofen aufHipstamaticPhoto-498325179.437898 200°C auf und schlagt das Ei, was Ihr für später lassen solltet mit dem Schuss Milch auf. Bestreicht damit dann ganz vorsichtig die Teiglinge. Dann Streut Ihr den Sesam drauf und ab damit in den Ofen. Jetzt nur noch 15-20min Geduld und fertig sind die geilsten Burger Buns ever!!! Achtung: Die Brötchen sind so Fluffig, dass ihr alle Fenster geschlossen lassen müsst, sonst lauft ihr Gefahr, dass sie einfach wegfliegen…

 

HipstamaticPhoto-498326456.137232

Der Ketchup: Ketchup selbermachen, wofür die Mühe? Das können wir euch sagen:HipstamaticPhoto-498319413.057168 Gekaufter Ketchup ist voll mit Chemie und haufenweise Zucker. Das wollen wir uns, dem Fisch und unseren Burger Buns doch nicht antun. Es ist echt nicht schwer guten Ketchup selber zu machen:

Schritt 1: Schneidet bei den Tomaten und den Chilis den Strunk raus (wir haben Kumato Tomaten genommen, es gehen aber auch alle anderen Tomaten), schält die Zwiebeln und den Knoblauch und zerkleinert alles grob. Dann kommt alles in den Mixer. Püriert alles gut durch HipstamaticPhoto-498315593.738959und gebt es in einen Topf. Fügt Anis, Piment und Zimt dazu und lasst alles 40 Minuten bei mittlerer Hitze kochen. Rührt alles regelmäßig um.

Schritt 2: Stellt einen zweiten Topf auf den Herd legt ein Metallsieb (nicht zu fein) drauf und giesst die Masse in den zweiten Topf. Streicht alles noch ein bisschen durch, sodass wirklich nur das Gröbste im Sieb bleibt. Fügt den Essig und den Zucker hinzu. Das ganze kocht ihr jetzt nochmal 10 Minuten.HipstamaticPhoto-498315658.264395

Schritt 3: Löst die 2 TL Stärke in kaltem Wasser auf und gebt es zu der kochenden Masse. Rührt alles gleichmässig durch und lasst es noch einmal aufkochen. Ihr werdet bemerkten das die Masse nun die typische Ketchupkonsistenz hat. Füllt alles in sterilisierte Marmeladengläser, fertig! Gekühlt und verschlossen ist das ganze ein paar Monate im Kühlschrank haltbar. Einmal geöffnet solltet Ihr den Ketchup binnen zwei Wochen verbrauchen.

 

Der Fischburger: So, das Schwierigste ist getan. Jetzt sind die Patties dran. Wir müssen HipstamaticPhoto-498327247.525665zugeben, dass wir hier ein bisschen schummeln mussten. Wir hatten leider nicht mehr soviel Brassenfilet, sodass wir auch andere Fischfilets (Hornhecht, Rapfen, Lachs), die wir noch von den letzten Angeltouren im Tiefkühler hatten mitverwendet haben. Generell ist die Zubereitung aber für alle Fischarten dieselbe.

Schritt 1: Zunächst müsst ihr das Filet zerkleinern, wir hatten keinen Fleischwolf zur Verfügung also haben wir das Filet einfach grob mit dem Messer durchgehackt. Wichtig ist das man das ein paar Mal wiederholt, damit man auch wirklich die letzte Gräte, die evtl. noch im Filet ist, erwischt.HipstamaticPhoto-498321876.530981

Schritt 2: Füllt die Masse in eine Schüssel und würzt das ganze mit Salz und Pfeffer (wenn ihr wollt könnt ihr auch noch mehr Gewürze verwenden Chili und Zitronenabrieb passen zum Beispiel auch perfekt dazu). Jetzt haut Ihr noch ein Ei rein und verrührt das ganze ordentlich. Jetzt stellt Ihr das ganze nochmal kurz in den Kühlschrank, damit das Ganze noch mal ein bisschen runterkühlen kann.

HipstamaticPhoto-498322565.075532

 

Schritt 3: Formt mit Euren Händen schöne Patties (ca. 3-4cm hoch) und drückt sie schön fest, damit sie beim Grillen nicht auseinanderfallen. Grill vorheizen auf 200°C und die Patties von jeder Seite ca. 3 Min grillen. Bei uns hat das hervorragend geklappt und nichts ist zerfallen oder festgebacken.

 

 

HipstamaticPhoto-498318077.037867Beilagen und Belag: Wir haben anstatt der typischen Pommesbeilage gedacht, dassKürbis perfekt zur Jahreszeit passt. Schneidet den Kürbis in Spalten, legt das ganze in eine Auflaufform würzt mit Salz und Pfeffer, legt Chilischoten und eine Zimtstange dazu und träufelt etwas Olivenöl drüber. Der Kürbis braucht so ca. 30-40 Minuten bei 180°c im Ofen, dann ist er gut. Der Belag ist Eure Sache, hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wir haben ganz klassisch Salat, Zwiebeln, Gurke und Tomate genommen. Wenn Ihr Lust habt noch eine Scheibe Käse und evtl. Bacon (passt hervorragend zu Fisch) drauf, noch ein ordentlicher Schuss vom selbstgerechten Ketchup und fertig ist der Burger. Nehmt Euch bei der Zubereitung ruhig die Zeit die Ihr braucht, das Ergebnis wird Euch belohnen!!!

Viel Spaß beim Nachkochen!!!

Marcel und Jan